Architekt Eugen Schnell

Architekt Rudolf Schnell

Schreiner Friedrich Schnell

Wuppertal 1908-1931

Harburg-Elbe 1926-1931

Gronau b. Bensheim 1916

Schlachterei Richard Elend

Kapitän Carl Kircheiss

Bildserie - Gloria 2008

Ausstellung 2008

 
     
 
 

Architekt Eugen Schnell

     
 

1926-27
Ein- und Zweifamilienhäuser
Stader Str. 258-264, Heimfeld
DENKMAL


 
 

 

     
 

Die standörtlichen Voraussetzungen könnten der Beweggrund für mehrere private Bauherren gewesen sein, den Harburger Architekten Eugen Schnell im Jahre 1926/27 damit zu beauftragen, an der Stader Strasse 258a - 264 zwei Ein- und zwei Zweifamilienhäuser zu errichten. Die einheitliche Handschrift des Architekten verleiht der Häusergruppe eine gewisse Homogenität, die auf den ersten Blick auf einen gemeinsamen Bauträger schliessen lässt. Es handet sich um Ein- und Zweifamilienhäuser, die ziegelsichtig ausgeführt wurden. Die Einfamilienhäuser (Nr. 260 und 264) sind eingeschossig, giebelständig und erhielten ein zweistöckig ausgebautes, hohes Satteldach. Die Erschliessung erfolgt rechts durch eine Laube, das Treppenhaus mit geschlossenen Toiletten stellt sich aussen als breites Zwerchhaus mit Walmdach dar. Auffälligstes Moment bildet der rundbogige Eingang mit Laube, der auf der linken Seite in einem Fenster gespiegelt wird. Die Gliederung beschränkt sich auf knappe Gesimse. Die zweigeschossigen Zweifamilienhäuser (Nr. 258a und 262) dagegen liegen unter Walmdach. Sie haben an der Strassenseite einen grossen, zweigeschossigen Vorbau.

ISBN 3-7672-1337-0
aus Harburg und Umgebung
(Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland)

 
     
  alle fotos © usch schnell
  www.usch-schnell.de Impressum